11.03.2006

Wettbewerb für rauchfreie Schulklassen

Zu einem außergewöhnlichen Wettbewerb ruft das AKTIONSBÜNDNIS NICHTRAUCHEN auf: Schulklassen, die beim internationalen Nichtraucher-Programm ?Be Smart ? Don?t Start? mitmachen, können das Kampagnenplakat des diesjährigen Welt-Nichtrauchertags am 31. Mai 2006 gestalten. Die Aufgabe: Das diesjährige Motto ?Tabak ? Tödlich in jeder Form? soll kreativ mit dem Thema ?Fußball? verbunden werden. Einsendeschluss für die Plakatideen der Schüler ist der 17. März 2006. Als Hauptpreis lockt ein Tag in einem Freizeitpark für die ganze Klasse.
Der Welt-Nichtrauchertag am 31. Mai 2006 findet nur wenige Tage vor dem Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft statt. Ein guter Grund, um beide Veranstaltungen thematisch zu verbinden. Mit dem Plakat-Wettbewerb möchte das AKTIONSBÜNDNIS NICHTRAUCHEN, dem auch die Deutsche Krebshilfe angehört, Schülerinnen und Schüler dazu motivieren, sich für rauchfreien Sport zu engagieren. Mit ihren kreativen Entwürfen können die Schüler andere Menschen aufrütteln und vom rauchfreien Leben überzeugen. Denn bislang wehrt sich das deutsche Organisationskomitee noch dagegen, die Fußball-Weltmeisterschaft zur rauchfreien Veranstaltung zu erklären.
Die WM in Japan und Südkorea im Jahr 2002 war rauchfrei, die WM 2010 in Südafrika wird ebenfalls rauchfrei sein. ?In vielen Ländern ist das Rauchen in Fußballstadien tabu ? nicht aber in Deutschland?, sagt Professor Dr. Friedrich Wiebel, Sprecher des AKTIONSBÜNDNIS NICHTRAUCHEN. ?Gerade zur Fußball-WM sollten wir uns als modernes und gesundheitsbewusstes Land präsentieren, in dem Nichtraucher effektiv geschützt werden. Dabei können uns die Schülerinnen und Schüler helfen.?
Die Plakat-Entwürfe der Schüler können die Formate DIN A3 oder DIN A2 haben und sollten farbig gestaltet sein. Die fertigen Entwürfe der Schulklassen gehen an die Deutsche Krebshilfe, Stichwort: Welt-Nichtrauchertag 2006, Buschstr. 32, 53113 Bonn.
Das AKTIONSBÜNDNIS NICHTRAUCHEN ist ein Zusammenschluss namhafter Organisationen des Gesundheitswesens in Deutschland. Es wurde mit dem Ziel gegründet, Maßnahmen zur Eindämmung der Gesundheitsgefahr ?Rauchen? auf politischer Ebene anzuregen, zu fördern und zu begleiten. Folgende Organisationen bilden das Steuerungsgremium des AKTIONSBÜNDNISSES: Ärztlicher Arbeitskreis Rauchen und Gesundheit, Bundesärztekammer, Bundesvereinigung für Gesundheit, Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen, Deutsches Krebsforschungszentrum, Deutsche Krebsgesellschaft, Deutsche Krebshilfe und Deutsche Lungenstiftung.


Bewerten Sie diese Seite
Durchschnitt: 3.5 von 20 Bewertungen (69.00 %)